19.11.2017: Sechs neue Sanitäter bei der Feuerwehr
mehr...

19.11.2017: Volkstrauertag am 19.11.2017
mehr...

04.11.2017: Absicherung St. Martinsumzug in Leimen-Mitte
mehr...

10.11.2017 01:26:00: Müllcontainerbrand - Leimen, Kaiserstr.
Brand mit einem Rohr gelöscht
mehr...

09.11.2017 17:58:00: Sabotagealarm - St. Ilgen, Pestalozzistr.
Sabotagealarm Brandmeldeanlage
mehr...

05.11.2017 07:01:00: Brandmeldeanlage - Leimen, Markgrafenstr.
Täuschungsalarm Brandmeldeanlage
mehr...

13.08.2016
Mit dem Ferienprogramm bei der Feuerwehr: Programm von Notruf bis Löscharbeiten

Circa 20 Kinder nahmen im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Leimen an einer Einführung in das Feuerwehrwesen durch die Jugendfeuerwehr Leimen teil. Aufgeteilt in drei kleinere Gruppen wurden ihnen an der ersten Station die persönlichen Ausrüstungsgegenstände eines Feuerwehrmannes gezeigt und vorgeführt. Bei gut 30° im Schatten ist das Tragen der Schutzausrüstung beileibe kein Spaß mehr und wenn dann noch das schwere Atemschutzgerät hinzu kommt, fließt der Schweiß in Strömen. Und diese volle Schutzmontur tragen die Feuerwehrleute bereits beim Ausrücken aus der Feuerwache zu einem Einsatzort, sie wird also nicht erst vor Ort angezogen, wie die Kinder lernen durften.

An einer zweiten Station wurden die technischen Geräte für Hilfeleistungen vorgeführt. Der Rettungsspreizer und die Rettungsschere zeigten anhand von alten ausgedienten Feuerlöschern welche Kraft in ihnen steckt.

Die Rettungsschere zum Beispiel kneift einen solchen Feuerlöscher locker in der Mitte durch und der hydraulische Rettungsspreizer drückt ihn zusammen wie eine Papierschachtel. Dass die Geräte ein gehöriges Gewicht haben, konnten die Kinder auch gleich selbst ausprobieren. Auch wie man eine unter einer Palette eingeklemmte Person mit dem Druckluftkissen befreien kann, gehörte zu den Vorführungen. Wobei hier besonders erstaunlich war, dass einfach nur Luft und hoher Druck ausreichen, um eine tonnenschwere Last zu heben.

Das richtige Absetzen eines Notrufes unter Beachtung der sechs "Ws" wurde an einer dritten Station eingehend erläutert. "Wer? Wo? Was? Wieviel? Welche? Und das finale Warten!" gehörten hier zum Ausbildungsstoff. Nach einer Pause mit Verpflegung ging es dann am Nachmittag zu den Vorführungen zum Thema Brennen und Löschen und die Kinder dürfen selbst den Umgang mit Schläuchen und Strahlrohren üben.

Insgesamt war es ein hoch interessanter Tag mit vielen neuen Informationen und der Jugendfeuerwehr, die mit gut 15 Mitgliedern im Einsatz war, gebührt ein großes Lob für die sehr gut organisierte und durchgeführte Veranstaltung. Sie freut sich natürlich auch über ein Dankeschön-Like auf Facebook.

Die nächste Möglichkeit, sich über die Feuerwehr und ihre Ausrüstung zu informieren, besteht übrigens direkt nach den Ferien am 18. September in Gauangelloch.

Weitere Informationen:
Mit freundlicher Genehmigung von Leimen-Lokal
Die Jugendfeuerwehr Leimen auf Facebook

Training mit Feuerlöschern

Hebekissen zur Befreiung unter Lasten einer eingeklemmten Person Hydraulische Rettungsgeräte. Hier die Schere Bei schönstem Wetter konnten die Fahrzeuge im Hof begutachtet werden

Alle Bilder des Berichts in der Vorschau

Zurück zur Übersicht.