04.11.2017: Absicherung St. Martinsumzug in Leimen-Mitte
mehr...

25.10.2017: Kürbisschnitzen zu Halloween
mehr...

10.11.2017 01:26:00: Müllcontainerbrand - Leimen, Kaiserstr.
Brand mit einem Rohr gelöscht
mehr...

09.11.2017 17:58:00: Sabotagealarm - St. Ilgen, Pestalozzistr.
Sabotagealarm Brandmeldeanlage
mehr...

05.11.2017 07:01:00: Brandmeldeanlage - Leimen, Markgrafenstr.
Täuschungsalarm Brandmeldeanlage
mehr...

08.07.2017
Heißausbildung bei der Abteilung Leimen

Bei um 30°C im Schatten hatten sich am Samstag, den 8. Juli um 9 Uhr die Feuerwehrleute der Abteilung Leimen im Feuerwehrhaus getroffen. Schnell wurden die Fahrzeuge besetzt und los ging es zum ehemaligen „Häckselpatz“ gegenüber des Leimener Reitvereins.
Dort standen zwei Unfallfahrzeuge bereit. Jeweils mit einem Dummy als eingeklemmtem Fahrer besetzt, hießt es, diesen zu befreien. Kurz nachdem man für das erste Szenario den Bereitstellungsplatz aufgebaut hatte, wurden die Übung jäh durch das Piepsen der digitalen Funkmeldeempfänger unterbrochen.
Angefordert waren wir zu einer Türöffnung aufgrund einer vermutlich in der Wohnung verunglückten Person. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass die Person einfach nicht zu Hause war, es sich also nicht um eine Notfallsituation handelte.
Anschließend ging es zurück zur Übungslage. Dort wurde entschieden, dass, aufgrund des heißen, schwülen Wetters, die Gefahr der Überhitzung und Dehydratation der Feuerwehrleute höher ein zu schätzen war als die Verletzungsgefahr in dieser Übungssituation. Daher wurde auf das Tragen der dicken Einsatzjacken verzichtet. Trotzdem mussten immer wieder Pausen eingelegt werden, um Wasser oder Fruchtschorle zu trinken.
Nachdem beide Dummys befreit und die Fahrzeuge wieder bestückt waren, gab es gegen 13 Uhr im Feuerwehrhaus noch eine kleine Stärkung.

Fahrzeug wird unterbaut

Stabfast wird auch eingesetzt Hydraulischer Spreizer Rettungsschere Fu6szlig;raum wird auseinander gedrückt Dummy Nummer 1 wird gerettet Glassäge wird auch ausprobiert Dach wird hoch gedrückt Zweites Fahrzeug war von den Seiten nicht erreichtbar Zweiter Schnitt am Dach Schon kann das Dach abgenommen werden Schnittkanten werden abgedeckt Der Patient wird wieder auf das Spineboard gezogen Und schon geht es nach hinten aus dem Fahrzeug Auch hier werden Alterniven ausprobiert

Alle Bilder des Berichts in der Vorschau

Zurück zur Übersicht.