10.11.2018: Martinsumzug in Leimen-Mitte abgesichert
mehr...

05.12.2018 12:55:00: Türöffnung - Gauangelloch, Am Gickelsberg
Türöffnung
mehr...

04.12.2018 14:18:00: PKW gegen Straßenbahn - Leimen, Nusslocher Straße
PKW gegen Straßenbahn
mehr...

01.12.2018 04:50:00: Wasserrohrbruch - Leimen, Schwalbenweg
mehrere Keller mit Wasser voll gelaufen
mehr...

30.06.2018
Schwerer Verkehrsunfall zwei PKW beteiligt mehrere Personen eingeklemmt

Dies war das Einsatzstichwort, dass der Zugführer am 30.6. von der Übungsleitung bekam. Doch zurück zum Anfang: Um 9 Uhr am Samstagmorgen, den 30.6. hatten sich die Kameraden der Einsatzabteilung Leimen im Feuerwehrhaus Leimen zur Zugübung Verkehrsunfall getroffen. Schnell wurden die Kameraden auf die Fahrzeuge verteilt und schon ging es los.
Die Übungsstelle befand sich im Zementwerk. Dort wurde angenommen, dass auf einer Durchgangsstraße ein Fahrzeug wegen tiefstehender Sonne einen Radlader, der in einer Baustelle geparkt stand, gerammt hatte. Ein weiteres Fahrzeug fuhr dann auf das erste auf.
Im ersten Fahrzeug waren eine Mutter und ihr Kleinkind eingeschlossen, im zweiten der Fahrer, der allein unterwegs war. An der Übungsstelle angekommen, verschafften sich der Zugführer und die Gruppenführer des HLF20 und des LF16/12 einen Überblick über die Unfallstelle.
Es wurden Aufgabenschwerpunkte verteilt und Prioritäten festgelegt. Dann ging es los. Zuerst wurden Zugänge zu den Verletzten geschaffen und das Kind, das aus dem Kindersitz gerutscht war gesucht.
Dieses konnte schnell gefunden, gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. Die Mutter war offensichtlich nur leicht verletzt, sodass dann der Schwerpunkt auf dem anderen Fahrer lag. Dieser war eingeklemmt und hatte schwerste Verletzungen. Er musste daher so schnell wie möglich befreit werden.
Währenddessen wurde die Mutter betreut und deren schonende Rettung vorbereitet. Um möglichst viel Platz zu schaffen, wurde das Dach nach vorne weg geklappt und die Patientin nach hinten aus dem Fahrzeug gerettet.
Sichtlich zufrieden mit der Leistung zeigte sich das Kommando bei der Nachbesprechung. Die Rettung verlief schnell, gut koordiniert und zielführend. Natürlich gab es noch Anregungen, was es bei diesem Szenario oder allgemein noch für mögliche Alternativen gegeben hätte, sodass man nach einer kurzen Pause noch ein zweites Szenario „PKW gegen Betonwand“ üben konnte.
Hier ging es hauptsächlich darum verschiedene Wege einmal aus zu probieren.
Trotz großer Hitze hatten alle an diesem sehr interessanten Übungstag Spaß.
Vielen Dank an die Übungsverantwortlichen und das Zementwerk für die Möglichkeit auf deren Werksgelände zu üben.

Zurück zur Übersicht.