04.11.2017: Absicherung St. Martinsumzug in Leimen-Mitte
mehr...

25.10.2017: Kürbisschnitzen zu Halloween
mehr...

10.11.2017 01:26:00: Müllcontainerbrand - Leimen, Kaiserstr.
Brand mit einem Rohr gelöscht
mehr...

09.11.2017 17:58:00: Sabotagealarm - St. Ilgen, Pestalozzistr.
Sabotagealarm Brandmeldeanlage
mehr...

05.11.2017 07:01:00: Brandmeldeanlage - Leimen, Markgrafenstr.
Täuschungsalarm Brandmeldeanlage
mehr...

14.01.2012
39. Christbaumaktion

Bericht aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 16.01.2012:

Jetzt ist Weihnachten endgültig vorbei

Die Freiwillige Feuerwehr Leimen startete zum 39. Mal ihre Christbaumabholaktion – 65 aktive Floriansjünger im Einsatz
Von Sabine Geschwill

Leimen. Großeinsatz für die Leimener Feuerwehr: Statt Löschfahrzeugen und Brandschutzmaßnahmen waren jetzt im gesamten Stadtgebiet großes Durchhaltevermögen und viel Muskelkraft gefragt. Wie in den meisten Gemeinden der Region schlug am Samstag auch in der Großen Kreisstadt allen ausgedienten Christbäumen das letzte Stündlein.
Zum 39. Mal hatten die Floriansjünger in Leimen die Christbaumabholung übernommen und sich einen frostigen Vormittag für ihre Aktion ausgesucht. Insgesamt 40 Mitglieder der Einsatzabteilung, 25 der Jugendfeuerwehr und etliche helfende Hände aus den Reihen der Altersabteilung waren angetreten. Sieben Sammelfahrzeuge und zwei Versorgungsfahrzeuge standen bereit.
Kommandant Armin Nelius zeigte sich begeistert von den vielen Teilnehmern: "Eine tolle Leistung. Viele Mitglieder der Jugendfeuerwehr sind gekommen und nehmen diese Arbeit sehr ernst. Das sind unsere Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen von morgen!" Die Wehren St. Ilgen und Gauangelloch übernahmen parallel die Abholung der ausrangierten Nadelbäume in ihren Stadtteilen.
Jugendwart Simon Berger hatte den Großeinsatz für die Abteilung Leimen akribisch am Computer geplant und sieben Sammeltouren zu vergeben. "Die Sammelaktion ist unser Jahreshighlight. Die Jugend fiebert diesem Termin immer entgegen", wusste er. Besonders geschätzt werde die Gemeinschaft und das Abschlussessen nach getaner Arbeit im Feuerwehrhaus. Früher war Simon Berger selbst bei der Jugendfeuerwehr und somit jahrelang bei der Abholaktion mit dabei. Ebenso sein Kamerad Patrick Haarmann. Die heute 24-Jährigen können ihr Wissen nun gut bei den Planungen einsetzen.
Bei Minusgraden ging es schließlich am Samstag in der Frühe schon los. Jedes Team wurde einem Sammelfahrzeug zugewiesen und mit einem Funkgerät und Getränken ausgestattet. "Viele haben schon seit Jahren ihre feste Tour", erzählt Simon Berger. Meist wünschen sich die Aktiven von der Jugendfeuerwehr, dass sie in den Straßen zum Einsatz kommen, in denen sie wohnen und bekannt sind.
Hat eine Besatzung die ihnen zugewiesenen Straßenzüge erreicht, wird die Sammelbüchse in die Hand genommen und die Straße entlang marschiert. Dort, woein Christbaum vor der Tür steht, wird geklingelt. Für den Abholservice kann jeder auf freiwilliger Basis eine Spende für die Jugendfeuerwehr in die Büchse werfen. Auch wenn nichts gespendet wird, werden die Bäume eingesammelt und wandern auf den Sammelwagen. Wenn die Ladekapazität erreicht ist, fährt das Team zum Badener Platz und lädt ab. Dort wartet die AVR mit einer Presse auf die ausgedienten Weihnachtsboten, die letztlich dann das Zeitliche im Häcksler der Müllumladestation in Wiesloch segnen.
Für die Jugendfeuerwehr ist die Christbaumabholaktion die beste Einnahmequelle. "Die Leute sind großzügig", wusste Simon Berger. Früher hatte die Jugendfeuerwehr auch schon mal die Einnahmen an eine soziale Einrichtung oder einen Verein gespendet. "Da alles teurer wird und wir im nächsten Jahr mit allen Jugendlichen ins Zeltlager fahren wollen, haben wir uns entschieden, mit dem Geld die Freizeit zu finanzieren. Wir wollen nicht der Stadt auf der Tasche liegen", so der Jugendwart. Bei dem einwöchigen Zeltlager werden die rund 40 Kinder und Jugendlichen komplett versorgt. Darüber hinaus wird ihnen ein abwechslungsreiches Aktivprogramm geboten.
Bei der Christbaumabholaktion gab es auch eine "Rundumversorgung". Gegen 10 Uhr fuhren die beiden Versorgungswagen los. Sie hatten körbeweise belegte Brötchen und literweise heißen Kakao, Kaffee und Bouillon geladen. Gegen 14 Uhr wurden die Teams im Feuerwehrhaus erwartet. Dort hatten die Helfer die Tische eingedeckt und in der Feuerwehrküche Spaghetti mit Bolognese-Soße gekocht. Mit von der Partie war auch Walter Dörner.
Seit 56 Jahren ist er Mitglied bei der Leimener Wehr, insgesamt 35 Mal war er bei der Christbaumabholaktion aktiv dabei. "Heute bin ich nicht mehr im Außendienst, sondern helfe nur noch beim Eindecken und bei der Essensausgabe", so der rüstige Leimener.

Weitere Informationen:
Bericht auf Leimen-Lokal.de

Bild Leimen-Lokal 1

Bild Leimen-Lokal 2 Bild Leimen-Lokal 2 Bild RNZ 1 Bild RNZ 2

Alle Bilder des Berichts in der Vorschau

Zurück zur Übersicht.