19.11.2017: Sechs neue Sanitäter bei der Feuerwehr
mehr...

04.11.2017: Absicherung St. Martinsumzug in Leimen-Mitte
mehr...

25.10.2017: Kürbisschnitzen zu Halloween
mehr...

10.11.2017 01:26:00: Müllcontainerbrand - Leimen, Kaiserstr.
Brand mit einem Rohr gelöscht
mehr...

09.11.2017 17:58:00: Sabotagealarm - St. Ilgen, Pestalozzistr.
Sabotagealarm Brandmeldeanlage
mehr...

05.11.2017 07:01:00: Brandmeldeanlage - Leimen, Markgrafenstr.
Täuschungsalarm Brandmeldeanlage
mehr...

01.04.2015
Tätigkeitsbericht der Abteilung Leimen -März 2015-

Den Mittelpunkt unserer Arbeit stellte in diesem Monat die Jahreshauptversammlung am 13. März dar.
Unser Abteilungskommandant Armin Nelius konnte an diesem Abend wieder neben zahlreichen Wehrmitgliedern auch einige Vertreter des Gemeinderats, sowie Oberbürgermeister Wolfgang Ernst recht herzlich in unserer Mitte willkommen heißen.
Neben seinem Jahresbericht über das abgelaufene Jahr 2014 wurde auch ein Ausblick auf die zukünftige Entwicklung des Feuerwehrwesens gegeben.
Anschließend konnte unser Jugendwart Simon Berger über die erfolgreiche Jugendarbeit der Abteilung Leimen berichten.
Übrigens trifft sich die Jugendfeuerwehr jeden Mittwoch (außerhalb der Schulferien) um 18:30 Uhr im Feuerwehrhaus in der Wilhelm-Haug-Straße. Neugierige und interessierte Jugendliche ab einem Alter von 10 Jahre sind immer recht herzlich willkommen!
Unser Übungsbetrieb in diesem Monat begann mit der Fortbildung unserer Besatzung des Gerätewagens Messtechnik am 02. März. An diesem Abend wurden im Rahmen einer Stationsausbildung verschiedene Techniken zum Messen von Gefahrstoffen vermittelt.
Gleichzeitig war diese Übungseinheit der letzte Teil unsere Gefahrgutausbildung, welche am Montag den 9. März mit einer Zugübung ihren Abschluss fand.
Die Übungsmeldung lautete: Fässer mit Gefahrgut auf der Durchgangsstraße verloren und Leck geschlagen. Flüssigkeit läuft aus. (Dieses genannte Szenario spielte sich auf dem Parkplatz des Freibades ab).
Das ersteintreffende Fahrzeug erhielt eine kurze Lageeinweisung vom "Rettungsdienst", der zuerst alarmiert worden war, da Kinder über Atemwegsreizungen geklagt hatten.
Es waren keine weiteren Personen in unmittelbarer Gefahr. Daher wurde zunächst weiträumig abgesperrt und dann ein Trupp mit leichter Chemikalienschutzkleidung zur Erkundung vor geschickt. Schnell war klar, dass eines der beiden Fässer einen Riss hatte und abgedichtet werden musste. Außerdem drohte die Flüssigkeit in die Kanalisation zu laufen.
So wurden als erstes die naheliegenden Kanaleinläufe und anschließend das Fass abgedichtet. Damit war die Lage vorläufig unter Kontrolle. Anschließend wurde entschieden den Inhalt beider Fässer um zu pumpen. Also wurde der Potentialausgleich zwischen leckgeschlagenen Fässern, Pumpe und Zielgebinde hergestellt und anschließend mit der Fasspumpe umgepumpt.
Vom Zugführer über Gruppenführer bis zur Mannschaft war so jeder gefordert, das in den vergangenen Wochen geübte und gelernte in einer sehr einsatznahen Übung um zu setzen.
Natürlich gab es, wie bei jeder Übung Kleinigkeiten, die man verbessern oder anders machen kann. Diese Punkte wurden bei der anschließenden Übungsbesprechung aufgezeigt. Damit konnte jeder wieder etwas für den nächsten Einsatz mitnehmen.
Die nächste Ausbildungseinheit am 16. und 23. März befasste sich dann mit dem Thema Tür-/ bzw. Wohnungsöffnungen.
Das hier erlernte konnte dann auch gleich bei zwei entsprechenden Einsätzen am 17. und 18. März eingesetzt werden. Bei beiden Einsätzen musste dem Rettungsdienst bzw. der Polizei ein Zugang zu einer verschlossenen Wohnung geschaffen werden, da sich in beiden Fällen eine hilflose Person in der Wohnung befand.
Weitere Informationen zu unserem aktuellen Einsatzgeschehen finden Sie auch auf unserer Homepage.

Abdichten des  Fasses

Außerhalb des Gefahrenbereichs</a>< Weite Wege Umpumpen

Alle Bilder des Berichts in der Vorschau

Zurück zur Übersicht.